Tag: Jugendfeuerwehr

Jugendgemeinschaftsübung in Wackerling

Am Samstagvormittag fand eine Jugendgemeinschaftsübung im KBM Bereich 3/3 statt. Gegen Halb 10 trafen sich die Jugendfeuerwehren Willmering, Pemfling, Rhanwalting, Kolmberg, Obernried, Grafenkirchen und Balbersdorf bei uns am Gerätehaus, wo unsere Nachwuchsretter schon bereitstanden. Nach einer kurzen Einweisung der Jugendwarte durch die Übungsleiter Johannes Kirzinger und Stefan Simmet wurde das Übungsobjekt angefahren.
Wir fuhren mit LF8/6 und GW-L1 direkt die Firma Herrnberger in Wackerling an. Dort bauten die Jugendlichen eine Wasserversorgung aus dem Bach mittels Tragkraftspritze auf, um einen Löschangriff mit 2 C-Rohren vorzunehmen. Zeitgleich wurde noch das HLF der Feuerwehr Pemfling mit Wasser versorgt. Die weiteren Feuerwehren bauten eigenständig Löschangriffe auf und löschten „den Brand“.
Das Löschfahrzeug der Feuerwehr Willmering hatte die besondere Aufgabe die Drehleiter der Feuerwehr Cham mit Wasser zu versorgen, die uns bei dieser Übung mit unterstützte. Über den Monitor am Drehleiterkorb wurde ebenfalls Wasser abgegeben.

Nach dem Kommando „Wasser halt“, durch den Übungsleiter, wurden die Löschangriffe wieder zurückgebaut und das Material in den Fahrzeugen verlastet. Im Anschluss teilten sich die Jugendlichen in 2 Gruppen auf. Eine Gruppe begutachtete die Drehleiter, die durch den Kameraden der Feuerwehr Cham erklärt wurde. Die zweite Gruppe durfte sich eine Vorführung der Feuerwehr Pemfling ansehen. Simuliert wurde eine eingeklemmte Person unter 2 Strohballen. Der erste Strohballen wurde mittels Schlauchbrücken gesichert, um ein anheben des anderen Ballen zu ermöglichen. Die Last auf dem Patienten wurde dann mit 2 Hebekissen angehoben, um diesen zu befreien. Nebenbei erklärten die Kameraden der Feuerwehr Pemfling auch das Vorgehen im THL Einsatz. Nach Abschluss der Übung versammelte man sich vor der Halle der Firma Herrnberger für eine Abschlussbesprechung.
KBM Hans Hochmuth und Inspektionsjugendwart Kai Vieth, die sich ebenfalls an der Übung beteiligten, sprachen den Jugendlichen ihren Dank für die zahlreiche Teilnahme an der Übung aus. Ebenso waren die Jugendwarte und
2. Kommandant Benjamin Kreitinger mit der Übung sehr zufrieden.
Ein großer Dank geht an die Firma Herrnberger, die das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt haben.
Nach einer Stärkung war die Übung nach rund 2 Stunden beendet.

 

Bayerische Jugendleistungsprüfung abgelegt

Am Montag, den 03.04.2023, stellten sich die Jugendlichen unserer Jugendfeuerwehr der bayerischen Jugendleistungsprüfung.

In vorherigen zahlreichen Ausbildungsabenden wurden die bevorstehenden Aufgaben geübt.

Ausgebildet wurden die Nachwuchsretter von den beiden  Jugendwarten, die durch unseren Ausbilder Manfred Groitl tatkräftig unterstützt wurden.

Zu absolvieren war eine Theorieprüfung, sowie jede Menge Einzel- und Truppübungen.

Diese Aufgaben gliederten sich in: Anlegen eines Mastwurfs am Saugkorb, Befestigen einer Feuerwehrleine am Strahlrohr, Anlegen eines Brustbundes, Auswerfen eines doppelt gerollten C-Schlauches, Zielwurf mit einer Feuerwehrleine, Kuppeln von zwei Saugschläuchen, Ankuppeln eines C-Strahlrohres am C-Schlauch, Zielspritzen mit der Kübelspritze, Erkennen und Zuordnen von Geräten und zum Schluss das Zusammenkuppeln einer 90 Meter langen C-Schlauch Leitung.

Am Abnahmetag stellten sich 12 Jugendliche der Prüfung.

Unter den Augen von Kreisbrandmeister Hans Hochmuth und Inspektionsjugendwart Kai Vieth begann die Abnahme der einzelnen Disziplinen.

Alle Beteiligten absolvierten die Prüfung mit Bravour.

Nach kurzen Worten des Dankes, von KBM und Inspektionsjugendwart sowie Kommandant Martin Schoplocher wurden die Abzeichen überreicht.

Da die bayerische Jugendleistungsprüfung erst ab dem 14. Lebensjahr abgenommen werden darf, bekamen die jüngeren Teilnehmer selbstgefertigten Urkunden ausgehändigt.

 

Beim gemütlichen Zusammensein mit Pizza ließ man den Abend zufrieden ausklingen.

 

Rama dan ma

„Rama dan ma“ hieß es am 25.03.2023 in unserem Schutzgebiet rund um Katzbach, Loibling, Wackerling, Ponholzmühle und Brückl.

Zu dieser Aktion wird jedes Jahr durch die Stadt Cham eingeladen, bei der wir uns natürlich auch heuer wieder zahlreich beteiligten.

Am Morgen gegen halb 9 trafen sich die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr und der Talschütz Katzbach um dieser Aktion beizuwohnen.

Aufgeteilt in 3 Gruppen machten sich die Jugendlichen, unter der Leitung der beiden Jugendwarte Johannes Kirzinger und Stefan Simmet, der beiden Kommandanten Martin Schoplocher und Benjamin Kreitinger und der Leiterin der Schützengruppe Verena König auf den Weg. Unterstützt wurden sie noch durch 2 Aktive unserer Wehr. Mit ELW2, GW-L1 und LF8/6 wurden die Teilnehmer zu den verschiedenen Einsatzorten gebracht und dementsprechend abgesichert.

Bei der Aktion wurden die Straßenränder von achtlos weggeworfenem Müll befreit und eingesammelt.

Nach einer Brotzeit und gut 2 Stunden sammeln war die Aktion beendet.

Übung THL

Am 20.03.2023 trafen sich unsere Aktiven wieder zur Übung. Ebenfalls zu Gast waren Mitglieder der Jugendfeuerwehr.

Diesmal ging es um das Thema Technische Hilfeleistung, kurz THL.
Zuerst stand ein Theorieteil am Plan, indem Kommandant Martin Schoplocher Erstmaßnahmen beim Verkehrsunfall ohne oder auch mit eingeklemmten Personen vorstellte. Auch wir können mit unserem LF8/6 und GW-L1 viele Erst- und Einsatzmaßnahmen treffen.
Später wurden dann die Teilnehmer auf 2 Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe schulte sich am LF8/6 und entnahm Gerätschaften zur Ersten Hilfe, Verkehrsabsicherung und vorbeugenden Brandschutz, während die andere Gruppe derweil den Umgang mit dem neu angeschafften Spineboard lernte. Hier wurde ein „Verletzter“ auf dem Board fixiert und der Umgang mit verschiedenen Szenarien ausprobiert.
Übungsende nach rund 2 Stunden.

Jugendfeuerwehr beginnt Übungssaison 2023

Am 12.01 begann die Jugendfeuerwehr mit der Übungssaison 2023. Für diesen Abend haben sich die Jugendwarte etwas ganz spezielles ausgedacht.

Am Plan stand Geräte- und Knotenkunde. Die Inhalte dieser Übung sollten spielerisch vermittelt werden, sodass die Jugendlichen mit Köpfchen arbeiten mussten.

Die Aufgabe war: Einen zugeklappten Biertisch aufzuklappen, ohne diesen mit den Händen anzufassen. Erschwert wurde die ganze Situation, indem sich auf dem Tisch 2 Becher randvoll gefüllt mit Wasser befunden haben, von denen natürlich nichts verschüttet werden sollte.

Nachdem sich die Nachwuchsretter gemeinsam Gedanken gemacht haben und sich ausgetauscht hatten, mit welchen Hilfsmittel aus dem LF8/6 sie den Tisch anheben könnten, legten sie auch schon voller Tatendrang los.

Als Hilfsmittel dienten dabei, die 4-Teilige Steckleiter, Leinenbeutel und ein Einreishaken.

Mit viel Teamgeist wurde die Übung erfolgreich bewältigt und auch kein Wasser verschüttet.