Sebastian Stelzer

THL 1 klein, Fahrbahn reinigen

Bei der Rückfahrt vom vorherigen Einsatz in Pitzling stellte GW-L1 eine massive Fahrbahnverunreinigung und einen verstopften Wasserdurchlass in der Rötzer Straße fest und fordert LF8/6 über Funk zur Unterstützung an. Die Fahrbahn wurde weitestgehend gereinigt und der Wasserdurchlass von Laub befreit, um eine erneute Verunreinigung der Straße zu vermeiden. Einsatzende war nach rund 15 Minuten und beide Fahrzeuge rückten wieder ein.

THL1 klein, Straße überschwemmt

Am Abend des 03. Februar wurden wir zur technischen Hilfeleistung alarmiert. Auf der Kreisstraße zwischen Haid bei Pitzling und Pitzling war die Fahrbahn überflutet. Nach Alarmstichwort THL klein Fahrbahn überflutet, wurden wir, sowie die Feuerwehr Pemfling und Rhanwalting von der örtlich zuständigen Feuerwehr Pitzling nachalarmiert. GW-L1 mit Rollwägen Wasserschaden, LF8/6 und ELW2 rückten aus.

Florian Katzbach 55/1 fährt direkt zur Einsatzstelle,  Florian Katzbach 43/1 und 13/1 übernehmen die Verkehrsabsicherung in Haid. Nachdem die Verkehrsabsicherung aufgebaut war wurde LF8/6 ebenfalls an die Einsatzstelle vorgezogen. Mittels TS, Mini Chiemsee Pumpe und Tauchpumpe wurde versucht die Fahrbahn, soweit wie möglich, von Wasser zu befreien. Im Laufe des Einsatzes wurde die Straße durch den Straßenbaulastträger vollständig gesperrt. Unser Einsatz war nach rund 2 Stunden beendet.

 

 

KIT Cham zu Besuch in Katzbach

Am 30.01. fand die nächste Winterübung gemeinsam mit einigen Kameraden der UG-ÖEL im Gerätehaus in Loibling-Katzbach statt. Am Übungsplan stand dieses mal PSNV. Doch was bedeutet das? PSNV bedeutet Psycho-Soziale Notfallversorgung. Dazu war ein Notfallseelsorger des KIT (Kriseninterventions Team) Cham bei uns zu Gast. Thomas Meindl stellte uns diese Organisation vor. Der Schulungsabend wurde in zwei Abschnitte unterteilt. Zum einen wurde der Einsatz des Teams bei betroffenen Personen behandelt, zum anderen das Thema für Einsatzkräfte angesprochen. Nach besonders belastenden Einsätzen kann das Notfallseelsorgeteam den Einsatzkräften zur Seite stehen, um das erlebte schnell und sicher zu verarbeiten. Nach einer Stunde war der sehr informative Übungsabend beendet.

B3, Rauchentwicklung im Gebäude in Pitzling

Am Abend des 27.01. wurden wir mit mehreren Feuerwehren der Umgebung, der Polizei, dem Rettungsdienst und den Landkreisführungskräften nach Pitzling gerufen. Alarmiert nach dem Stichwort B3, Rauchentwicklung im Gebäude, rückten innerhalb kurzer Zeit LF8/6 und GW-L1 aus. Bereits auf der Anfahrt rüstete sich ein Trupp mit schwerem Atemschutz aus.

Vor Ort war ein Wohnzimmer in Brand geraten. Die Feuerwehr Pemfling war beim Eintreffen bereits im Innenangriff tätig, sodass unser Trupp vorerst als Sicherungstrupp fungierte. Im weiteren Verlauf des Einsatzes gingen unsere Atemschutzgeräteträger ebenfalls in das Gebäude vor, um die Kammeraden im Gebäude zu unterstützen. Das Brandgut wurde ins Freie verbracht und erneut abgelöscht. Parallel stellten wir die Anleiterbereitschaft am Küchenfenster her. GW-L1 übernahm das Ausleuchten der Einsatzstelle, mit dem Beleuchtungssatz „Setolite“.
Nach rund einer Stunde konnte die Einsatzstelle verlassen werden.

Maschinisten Übung

Am 21.01.2023 trafen sich die Maschinisten unserer Feuerwehr zur ersten Übung. Dieser Übungsabend wurde speziell für Maschinisten eingeführt, da der Maschinist jeden Handgriff am Fahrzeug und den Gerätschaften beherrschen muss, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit.

Die Teilnehmer wurden nach einer kurzen Theorieeinheit in zwei Gruppen aufgeteilt. An diesem Übungsabend standen die Beleuchtung und das Schnelleinsatzzelt am Plan.

Geübt wurde mit dem Schnelleinsatzzelt, das am ELW2 verlastet ist. Dieses Zelt wird mittels einer Druckflasche aufgepumpt, die auch in den Atemschutzgeräten eingesetzt werden. Nachdem das Zelt aufgepumpt war wurden noch die Seitenteile eingesetzt. Die Erkenntnis des Abends: Dieses Zelt ist vielseitig einsetzbar, sowie leicht und schnell aufzubauen.

An der zweiten Station wurden Stromerzeuger, Powermoon, der Lichtmast am GW-L1 und der Beleuchtungssatz „Setolite“ behandelt. Selbst das Schneetreiben hielt die Aktiven nicht ab, sich unter der Leitung von Gerätewart Michael Popp, den Aufgaben zu stellen  und die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände zu testen. Übungsende nach ca. 1,5 Stunden.

THL1 klein, Straße reinigen

Am 18.01.2023 wurden wir zusammen mit dem zuständigen Kreisbrandmeister Florian Cham-Land 3/3, gegen Mittag, in unser Schutzgebiet alarmiert.

Gemeldet wurde eine längere Ölspur, beginnend in Ponholzmühle bis Katzbach. Alarmiert nach dem Stichwort: THL1 klein/ Straße reinigen, rückten Florian Katzbach 43/1 und Florian Katzbach 55/1 mit Rollwagen Ölspur aus. Nach der Erkundung des Einsatzleiters wurde eine Fahrbahnverunreinigung durch Diesel bestätigt. Die Dieselspur erstreckte sich von Ponholzmühle, Stamsrieder Straße bis in die Katzbacher Straße.

Aufgrund der nassen Fahrbahn war auf der ganzen Straße ein leichter Ölfilm erkennbar. Besonders für den Verkehr relevante Stellen, wie Kreuzungen und Kurven wurden mit Bindemittel abgestreut, eingekehrt und im Anschluss wieder aufgenommen.

Da der Straßenbaulastträger nach seiner Verständigung eine längere Anfahrt hatte, übernahm GW-L1 die Beschilderung „Ölspur“.

Beide Fahrzeuge rückten nach ca. einer Stunde wieder ein.

 

Start in den Übungsdienst 2023

Ein paar Tage nachdem bei der Jugendfeuerwehr die Übungssaison begann, starteten auch unsere Aktiven in den Übungsdienst 2023.

Auf dem Übungsplan stand das Thema Verkehrsabsicherung  und Rettungsgasse. Nach einem Theorieteil, den unser Kommandant Martin Schoplocher den Teilnehmer vermittelte, war auch noch ein praktischer Teil abzuarbeiten.  Die Gruppe teilte sich auf das LF 8/6 und GW-L1 auf.

Beide Fahrzeuge erstellten, unabhängig voneinander, eine Verkehrsabsicherung mit ihren Mitteln nach Anweisung des jeweiligen Gruppenführers.

Zum Einsatz kamen Pylonen, Blitzleuchten und verschiedene Lampen. Bei diesem Thema darf man auch erfinderisch sein. So stellte ein Kamerad eine blinkende Handlampe hinter einen Schaummittelkanister, sodass dieser als „Blitzleuchte“ diente. Alles in allem zeigte diese Übung wieder einmal, wie viel mit einfachen Mitteln  möglich ist.

Nach ca. 1,5 Stunden war die Übung beendet.

Jugendfeuerwehr beginnt Übungssaison 2023

Am 12.01 begann die Jugendfeuerwehr mit der Übungssaison 2023. Für diesen Abend haben sich die Jugendwarte etwas ganz spezielles ausgedacht.

Am Plan stand Geräte- und Knotenkunde. Die Inhalte dieser Übung sollten spielerisch vermittelt werden, sodass die Jugendlichen mit Köpfchen arbeiten mussten.

Die Aufgabe war: Einen zugeklappten Biertisch aufzuklappen, ohne diesen mit den Händen anzufassen. Erschwert wurde die ganze Situation, indem sich auf dem Tisch 2 Becher randvoll gefüllt mit Wasser befunden haben, von denen natürlich nichts verschüttet werden sollte.

Nachdem sich die Nachwuchsretter gemeinsam Gedanken gemacht haben und sich ausgetauscht hatten, mit welchen Hilfsmittel aus dem LF8/6 sie den Tisch anheben könnten, legten sie auch schon voller Tatendrang los.

Als Hilfsmittel dienten dabei, die 4-Teilige Steckleiter, Leinenbeutel und ein Einreishaken.

Mit viel Teamgeist wurde die Übung erfolgreich bewältigt und auch kein Wasser verschüttet.

B3 Person in Gefahr,  Zimmerbrand

Zum ersten Einsatz im  Jahr 2023 wurden wir am 11.01 um 7:27 Uhr alarmiert.

Gemeldet war ein Zimmerbrand mit Personen in Gefahr in Pemfling. Mit dem Stichwort B3, Personen in Gefahr, fuhren wir mit LF8/6 und GW-L1, neben mehreren anderen Feuerwehren und der Landkreisführung, die Einsatzstelle an. Nach der Erkundung des Einsatzleiters vor Ort wurde eine kleinere Sache festgestellt, sodass die Ortsfeuerwehr ausreichend war. Alle anrückenden Kräfte konnten die Alarmfahrt abbrechen und wieder einrücken.
Katzbach 43/1 und 55/1 rückten wieder ein.