Fahrzeug: V-LKW

Verschmutzte Straße

THL 1 – klein / Strasse reinigen

Am Abend des 14.09.2022 zog ein Unwetter über den Bereich Cham.
Auch in unserem Einsatzgebiet kommt es zu Starkregen.

Die ILS Regensburg informiert den Kommandanten der FFW Loibling-Katzbach telefonisch über eine Verunreinigung der Staatsstraße zwischen Katzbach und Loibling.
Durch den starken Regen wurde Erde vom darüberliegenden Feld bzw. Hang auf die Straße gespült. Die Verkehrssicherheit war eingeschränkt.

Die Feuerwehr wird tätig und mittels Personal und Material vom GW-L1 Katzbach 55/1 wird die Verunreinigung weitestgehend entfernt.

Einsatzende nach ca. 1h.

Flächenbrand Ponholzmühle

B1 – Im Freien Rauchentwicklung

Am Mittwoch den 17.08.2022 wurde die FFW Loibling-Katzbach gemeinsam mit der Nachbarwehr aus Katzberg, dem Kreisbrandmeister Cham 3/1 und der Polizei nach Ponholzmühle alarmiert.
Gemeldet war eine Rauchentwicklung im Freien. Von der Wache rückten Löschfahrzeug Katzbach 43/1, GW-Logistik Katzbach 55/1 inkl. Waldbrandsatz und Einsatzleitwagen Katzbach 13/1 aus.
Vor Ort konnte ein kleinerer Flächenbrand festgestellt werden, der rund 50 m² Ausbreitung zeigte.

Die Kräfte aus Katzberg sammelten sich im Bereitstellungsraum, während unsere Wehr die ersten beiden Rohre zur Brandbekämpfung vornahm.

Die Einsatzstelle befand sich in unmittelbarer Nähe zu einem Weiher, wodurch die Löschwasserversorgung in kürzester Zeit gesichert war.
Die Kräfte aus Katzberg samt Tanklöschfahrzeug konnten somit bald aus dem Einsatz entlassen werden.

Es stellte sich ein schneller Löscherfolg ein. Abschließend wurde die Einsatzstelle bewässert und mittels Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert.

Abschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und wir konnten nach ca. 45 min wieder einrücken.

Vielen Dank allen anwesenden Kräften für die gute Zusammenarbeit!

THL 1 / Wasser im Gebäude

Zum zweiten Mal werden wir am Nachmittag des 29.07. ins Stadtgebiet Cham beordert. Im weiteren Verlauf des Unwettereinsatzes werden wir zur Untersützung der anderen Feuerwehren gerufen. Im betroffenen Objekt ist der Keller eines Geschäftshauses großflächig überflutet.

Mittels Schlammsauger und TP4, welche beide auf unseren Rollwägen Wasserschäden verlastet sind, konnte hier geholfen werden.

Die Beschaffung der Rollwägen Wasserschaden, mitsamt deren flexiblen Einsatzmöglichkeiten gemeinsam mit dem GW-L1, hat sich nun erneut bewährt.
Gerade in Zeiten vermehrt auftretender lokaler Wetterphänomene mit vielen betroffenen Objekten, ist dies ein weiterer sinnvoller Baustein in der Gefahrenabwehr.

THL 1 / Wasser im Gebäude

Nach starken Regenfällen kommt es vor allem im Stadtgebiet Cham zu zahlreichen Überflutungen. Neben Freiflächen, sind auch Geschäfts- und Wohnhäuser betroffen.
Über die KEZ Cham, die wegen der Vielzahl der Einsätze den Betrieb aufgenommen hat, und auf Anforderung des Einsatzleiters werden wir gemeinsam mit anderen umliegenden Feuerwehren nach Cham zur Unterstützung in ein Ladengeschäft alarmiert.

Nach Abarbeitung des Einsatzes rücken die Kräfte zunächst wieder ein.

Kräfte an der gemeldeten Stelle

THL / Wasserrettung

Am Nachmittag des 19.07.2022 wurden wir gegen 15:09 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Cham, dem BRK Cham Rettungsdienst, der Polizei und Wasserrettungskräften aus Rötz, Cham, Roding und Blaibach mit dem Stichwort „Wasserrettung, Person im Fluss Regen“ in unseren Schutzbereich alamiert. Gemeldet wurde ein gekentertes Schlauchboot, das laut Mitteilung den Fluss Regen im Bereich Loibling/Katzbach hinuntertrieb.

Gemeinsam mit der Wasserrettung suchte auch die Feuerwehr Cham mittels Schlauchboot den Fluss ab. Weitere Wasserrettungskräfte sammelten sich jeweils in einem Bereitstellungsraum in Cham flussaufwärts und in Roding flussabwärts, um im Fall der Fälle die Suche zu intensivieren. Im Anflug war zusätzlich der Polizeihubschrauber „Edelweiß“, um eine schnelle Absuche des Flussbereichs zu ermöglichen.

Unsere Kräfte machten sich zu Fuß auf den Weg, um den Uferbereich abzusuchen. Schließlich konnte im Ortsteil Loibling das vermeintlich gekenterte Schlauchboot, ein aufblasbarer Papagei gesichtet und aus dem Wasser geborgen werden. Nach Rücksprache mit Polizei und Abklärung des Gegenstandes konnte die Suche beendet werden. Es war im Laufe des Einsatzes davon auszugehen, dass der Papagei alleine und ohne Personen den Fluss hinuntertrieb. Einsatzende nach knapp über einer Stunde.

B3 – Im Gebäude Rauchentwicklung/Person in Gefahr

Am Nachmittag des 14.06.2022 werden wir gemeinsam mit der Feuerwehr der Stadt Cham und Kräften anderer BOS nach Cham-West zu einer Rauchentwicklung im Gebäude alarmiert.

Auf der Anfahrt rüstet sich bereits ein Trupp mit schwerem Atemschutz aus, da es eine bestätigte Rauchentwicklung gab.
Kurz nach dem Eintreffen des LF8 geht der Loibling-Katzbacher Trupp unter PA in die Wohnung vor und sucht diese nach der Person ab. Es konnte jedoch keine Person aufgefunden werden.

Die Rauchentwicklung selbst geht von angebranntem Essen aus.
Der Bereich wird mit Wärmbildkamera kontrolliert. Ein weiterer Trupp der Feuerwehr Cham unterstützt bei den Belüftungsmaßnahmen.
Nach Ausschalten des Herds und kurzem Abkühlen besteht keine akute Gefahr mehr.

Die Katzbacher Kräfte verlassen daraufhin die Einsatzstelle.

Florian Katzbach 55/1 war mit weiteren Kräften ebenfalls in Bereitschaft an der Einsatzstelle.

Baum auf Schiene

THL1 – Baum auf Schiene

Am späten Abend des 18.02.2022 erreicht das zweite Wintersturmtief „Zeynep“ den Landkreis Cham.
Binnen kurzer Zeit werden unzählige Bäume entwurzelt oder größere Äste blockieren Straßen.

In unserem Schutzgebiet werden wir von der ILS Regensburg um 21:59 zu einem Baum auf der Bahnstrecke 5810 Cham-Waldmünchen alarmiert.
Die Feuerwehr Loibling-Katzbach rückt mit LF 8/6 und Versorgungs-LKW GW-L1 aus und erkundet die Lage vor Ort.

Es zeigt sich, dass die Schranke an der Katzbacher Straße geschlossen ist. Kurz nach der Abzweigung der Bahnstrecke in Richtung Waldmünchen, Höhe Streckenkilometer 1,5 ist ein Güterzug mit einem kleineren Baum kollidiert. Mit dem Lokführer wird umgehend Kontakt aufgenommen und eine Streckensperrung veranlasst.
Der Baum bzw. die Äste liegen teils neben der Strecke bzw. vor dem Zug. Verletzte oder größere Beschädigungen am Zug gibt es nicht zu beklagen.

Auf der zweiten Bahnstrecke Cham-Schwandorf steht ein Personenfernzug der Länderbahn vom Typ „Alex“ kurz hinter der Einsatzstelle.
Auch mit diesem Lokführer wird Kontakt aufgenommen. Dieser war mit ein paar Ästen in Kontakt gekommen und hat daraufhin einen Nothalt eingeleitet.
Laut Lokführer gibt es hier keine Beschädigungen. Ein Eingreifen für die Feuerwehr ist hier nicht erforderlich.

Nach Bestätigung der Streckensperrung wird in Absprache mit dem Lokführer des Güterzugs der Baum vor dem Zug und am Gleiskörper entfernt.

Damit ist der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Einsatzstelle wird an die Bundespolizei übergeben, welche das Eintreffen des Notfallmanagers abwartet.

Einsatzende nach ca. 45 min.
Kurz darauf können beide Züge ihre Fahrt bereits wieder fortsetzen.

Einsatzt Ölspur

THL1 – Straße reinigen

Am frühen Abend des 5. Februars wurde die FF Loibling-Katzbach, zusammen mit der FF Großbergerdorf, zur Beseitigung einer Ölspur alarmiert.
Auf einer Länge von rund 800 Metern wurde die Fahrbahn Richtung Großbergerdorf abgestreut und abgekehrt.

Dabei war der neu aufgebaute Rollwagen „Ölspur“ erstmalig im Einsatz.

Nach gut eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet. Im Einsatz waren Florian Katzbach 43/1 und 55/1.

THL P Eingeschlossen

Am späten Abend des 11.01.2022 wurden wir gemeinsam mit dem BRK Cham Rettungsdienst (RTW und NEF), sowie der Feuerwehr der Stadt Cham und dem KBM Cham 3/3 ins Ortsgebiet Katzbach alarmiert.

Gemeldet war eine Wohnungsöffnung für den Rettungsdienst.

Beim Eintreffen unseres ersten Fahrzeugs gemeinsam mit dem Rettungsdienst, war der Einsatz für uns bereits beendet.
Es war keine Eingreifen bzw. Unterstützung durch die Feuerwehr mehr erforderlich.

Weitere Kräfte auf Anfahrt konnten einstellen und wieder einrücken.
Einsatzende nach ca. 15 Minuten.

THL2 – Verkehrsunfall mit Gefahrgut-LKW

Am Nachmittag des 30.11.2021, gegen 14:30 Uhr, kommt ein LKW mit Auflieger im Kurvenverlauf der CHA14 zwischen Großbergerdorf und Katzbach nach links von der Fahrbahn ab, reißt mehrere Bäume und Verkehrszeichen mit sich, stürzte um und bleibt seitlich an einer Böschung liegen. Glücklicherweise wurde der Fahrer nicht eingeklemmt und konnte sich selbst befreien. Zum Unfallzeitpunkt herrscht starker Schneefall, die Straßen sind schneebedeckt und sehr rutschig.  

Nach dem Stichwort „THL2 – Verkehrsunfall ohne eingeklemmte Person“ werden daraufhin die Feuerwehren Großbergerdorf, Pemfling, Cham, sowie die örtlich zuständige Wehr aus Loibling-Katzbach alarmiert. Die Straße wird voll gesperrt und der Verkehr großräumig umgeleitet, zusätzlich werden Streufahrzeuge angefordert.  

Schnell stellt sich heraus, dass der LKW mit einem Kunststoffgranulat, welches als Gefahrgut eingestuft wird, beladen ist. Da es sich dabei um leichtentzündliches Material handelt, wurde durch die Feuerwehren der Brandschutz sichergestellt, weitere Gefahren gehen von dem Material nicht aus. Das Gespann wird durch den Rüstzug der Chamer Feuerwehr gesichert, Diesel aus den Tanks abgepumpt. Ein Mitarbeiter der Firma, welche mit dem Material beliefert werden sollte, wird zur Einsatzstelle verbracht, um beim Umgang mit der Fracht zu beraten. Außerdem wird eine Fachfirma zur Bergung des Gespanns von der Polizei beauftragt. Parallel befreite die Feuerwehr Pemfling eine Zufahrt, welche durch die Bäume und Trümmer blockiert wird. Ehrenkreisbrandmeister Ludwig Kalz, der in unmittelbarer Nähe wohnt, versorgt die Einsatzkräfte mit warmen Getränken, was bei dieser Witterung herzlich angenommen wird. Die Getränke werden im neuen Schnelleinsatzzelt der Feuerwehr Loibling-Katzbach gereicht, welches auch zur Lagebesprechung der eingesetzten Kräfte bei den widrigen Bedingungen diente.

Da zu diesem Zeitpunkt ein Ende des Einsatzes noch nicht in Sicht ist, wird durch den Kreisbauhof eine weiträumige Umleitung eingerichtet. Nach und nach rücken die Feuerwehren ab. An der Einsatzstelle verbleibt die Feuerwehr Loibling-Katzbach. Als schwierig gestaltete sich die Reinigung der Straße, da das Granulat nicht vom Schnee zu unterscheiden ist. Nachdem das Bergeunternehmen mit schwerem Gerät angerückt ist, wird die Zugmaschine vom Auflieger getrennt und aufgestellt. Hierbei kommen ein Kran und eine Seilwinde zum Einsatz. Die restlichen Betriebsstoffe werden durch die Feuerwehr gebunden.  

Bergung der Sattelzugmaschine

Die Bergung des Aufliegers gestaltet sich deutlich schwieriger, die noch unbeschädigten Gebinde können mit den technischen Mittel nicht geborgen werden. Nach Absprache mit Polizei und Bergeunternehmen wird eine weitere Fachfirma die Bergung der Ladung am nächsten Tag übernehmen. Die Sperre bleibt bis dahin bestehen. Der Einsatz der Feuerwehren ist somit gegen 22 Uhr beendet. Im Anschluss wurde noch die gesamte Ausrüstung gereinigt und getrocknet, sowie Verbrauchsmaterial aufgerüstet.

Am Folgetag wurden die Bergungsarbeiten mit schwerem Gerät von Privatunternehmen fortgesetzt. Das Wasserwirtschaftsamt ist ebenfalls eingebunden.

Bergung des Aufliegers
Umladen der havarierten Fracht